Login

Ich habe mein Passwort vergessen!


Was wäre wenn...
...du dein weiches Bett gegen eine harte Parkbank tauschen musst?
...dein perfektes Leben den Bach runtergeht?
...du von Anderen nur noch „Penner“ genannt wirst?
__________________

Eine alte Villa, inmitten eines Waldes in Berlin. Ein Unterschlupf für viele obdachlose Jugendliche der Hauptstadt. Doch wer hier rein kommt, muss nicht nur für sich selbst kämpfen.


» FSK 14, mit FSK 16 Area
» Reallife-RPG
» Wir spielen im Jetzt
» Wir spielen in einem erfundenen Haus und rund um Berlin
» Es können nur Obdachlose gespielt werden
» Eure Charaktere können auf der Straße oder im HoD unterkommen. Außerdem steht nun auch das LoM zur Verfügung.


Vile "Medusa" Serpens

Nach unten

Vile "Medusa" Serpens

Beitrag  Gast am Fr Okt 08, 2010 8:14 pm




Name
"Mein wahrer Name ist Vile Serpens, doch niemand kennt diesen Namen. Ich existiere auch nicht mehr."

Spitzname
"Ich liebte Schlangen von Anfang an. Deshalb hatte ich schon bald den Namen Medusa, unter dem mich schon recht schnell alle kannten."

Alter && Geburtstag
"Ich weiß nicht wann ich geboren wurde. Doch ich müsste so um die 18 Jahre alt sein."

Luxusgegenstand
"Luxus? Was ist das? So etwas habe ich nicht. Ich lebe auf der Straße."

Besonderes
Bewohner: LoM
"Was sollte man als besonders an mir beschreiben? Ich rede mit Schlangen. Zählt das?"

_______________________________________________

Charakter
"Wie würdet ihr eine Schlange beschreiben? Ich denke hinterhältig, passt ganz gut. Oder auch gefährlich. Ich bin eine Räuberin - ich liebe die Dunkelheit und die Gefahr. Das Abenteuer und die Ungewissheit sind meine besten Freunde. Stets suche ich etwas neues. Irgendwann findet jeder seinen Platz, nur ich wandere weiter - ich bin allein. Doch wer mir Gesellschaft leisten möchte, ist immer Willkommen. Denn wer nett zu einer Schlange ist, wird auch nicht gebissen."

Aussehen
"Mein Äußeres zu beschreiben ist gar nicht so leicht. Immerhin habe ich noch nie ein richtiges Spiegelbild von mir gesehen - wenn nur eine Reflexion im Schaufenster. Ich bin mittelmäßig groß. Vielleicht 1,65 Meter oder 1,70 Meter. Meine Haare sind blond. Ich halte sie kurz, damit sie nicht dreckig werden. Nur vorne sind die länger und zu einem Zopf zusammen gebunden. Ich sehe ungern wie jemand anderes aus, deshalb habe ich mir eine Frisur ausgedacht, die sonst keiner hat. Ich trage ausschließlich Schwarz. Um die Arme habe ich silberne Armreifen. Und auf den Armen sind Schlangen tätowiert. Schuhe habe ich keine. Aber dafür Nagellack - schwarz, mit gelben Pfeilen."

_______________________________________________

Likes
* "Natürlich mag ich Schlangen."
* "Und die Natur. Es macht Spaß diese zu beobachten."
* "Musik natürlich."
* "Oder auch Bücher. Da stehen interessante Sachen drinnen. Aber ich lese sehr schlecht."
* "Und natürlich Freunde bzw. Wandergefährten. Leider gehen sie schnell wieder."


Dislikes
* "Plüschiges, ganz definitiv."
* "Anhängliche Menschen finde ich schrecklich. Die können einen nie in Ruhe lassen - dabei braucht doch jeder mal eine Pause."
* "Ich mag auch keine Menschen, die alles weiter erzählen. Solche Plaudertaschen."
* "Und Regeln sind auch nichts für mich. Die sind nur da, um gebrochen zu werden."
* "Ich glaube das wars an sich. Abgesehen von meinen Eltern, denen ich alles zu verdanken habe."


_______________________________________________

Hobbies
* "Ich liebe es zu Wandern."
* "Außerdem übe ich mich im Stehlen. Irgendwie muss man ja überleben."
* "Und ich höre gerne Musik. Ich mache auch selbst welche mit einer winzigen Flöte die ich einmal gefunden habe."


Familie
"Meine Familie ist Snake. Mehr habe und kenne ich nicht."

Haustier
Snake ist mein treuer Begleiter. Er würde mir nie etwas tun - aber anderen durchaus. Er hört sehr gut auf mich. Er gehört der Gattung der Inland Taipan oder auch Oxyuranus microlepidotus an. Er ist gelb."

_______________________________________________

Vorgeschichte
"Ich erinnere mich nicht an meine Kindheit. Alles was ich weiß, ist dass, was ich her raus gefunden habe. Davon später.
Meine erste Erinnerung setz in einem Krankenhaus ein. Mein Körper war überall bandagiert. Ein Arzt kam her rein und meinte zu mir, ich wäre von Schlangen angegriffen worden. Es wäre ein Wunder das ich noch lebe. Doch der Arzt fragte sich, wo meine Familie sei. Niemand habe sich gemeldet, und ich wäre von der Polizei her gebracht worden. Im Krankenhaus verbrachte ich 6 Monate. Damals war ich um die 10 Jahre alt. Das Krankenhaus lag in Australien, Queensland. Der nächste Ort war Vergemont. Wenn mich jemand fragt woher ich komme lautet meine Antwort Vergemont, Queensland. Das liegt in Australien. aber ob das wirklich so ist weiß ich nicht. Als ich wieder einigermaßen geheilt war, verließ ich das Krankenhaus heimlich, da ich die Kosten nicht hätte bezahlen können. Ich wanderte raus, in die Wildniss. Auf meiner Wanderung begegnete ich Snake. Er war genau die Sorte, von der ich Angefallen wurde. Doch anstatt Angst vor ihm zu haben, setzte ich mich zu ihm und er kam näher, anstatt weg zu laufen. Wir verstanden uns einfach so. Anfangs biss er mich ab und zu, wenn ich unbedachte Bewegungen machte, doch sonst fühlte er sich wohl. Ich bin wohl ein ziemlicher Freak.
Als ich zu einem winzigen Dorf von Einheimischen kam, nahmen diese mich auf. Sie meinten, ich wäre eine Schlangenzunge. Das gäbe es selten, und sie verehrten mich. Ich habe nie verstanden warum, aber sie waren nett zu mir. Dort verbrachte ich 3 Jahre. Doch dann kamen weiße Männer, wie meine Familie sie nannten. Sie töteten alle und nahmen mich mit nach Brisbane. Es hieß, der Stamm Wilder hätte mich festgehalten und als Geisel misshandelt. Das dem nicht so war, wollte mir niemand glauben - ich war nur ein dummes Kind. Man wollte mich erziehen - man hat mich in ein Heim geschickt. Immer wieder bin ich weggelaufen.
Ich fand einiges über meine Eltern her raus. Meine Eltern kamen aus Deutschland. Ihr Kind - Vile, also ich - ist während des Urlaubes von Schlangen angegriffen worden und ist an Herzstillstand gestorben. Sie dachten ich wäre tot. Und sie haben mich dort einfach zurück gelassen. Außerdem war ich tot - zumindest aus staatlicher Ansicht. Ich existierte einfach nicht. Als Straßenkind in Australien würde ich nicht lange überleben. Mein Plan? Ich zwang mich in einen Koffer - ich war ja nicht groß - und hoffte darauf das irgend ein Idiot mich in ein Flugzeug laden würde. Ich hatte Glück - und landete in Berlin.
Mein erster Gedanke war das ist in Deutschland mein Zweiter war ich weiß nicht ob meine Eltern in Berlin leben.
Ich gab auf. Und blieb in Berlin - denn hier konnte man wenigstens auf der Straße leben."


_______________________________________________

Zweitcharakter:
Jarret Cipher
Avatarperson:
Cosplay

Ich habe die Regeln gelesen, akkzeptiere sie und werde sie einhalten.
Wenn ich dies nicht tue, kann ich mit Strafen vom Team rechnen!
[x] Ja
[ ] Nein

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten