Login

Ich habe mein Passwort vergessen!


Was wäre wenn...
...du dein weiches Bett gegen eine harte Parkbank tauschen musst?
...dein perfektes Leben den Bach runtergeht?
...du von Anderen nur noch „Penner“ genannt wirst?
__________________

Eine alte Villa, inmitten eines Waldes in Berlin. Ein Unterschlupf für viele obdachlose Jugendliche der Hauptstadt. Doch wer hier rein kommt, muss nicht nur für sich selbst kämpfen.


» FSK 14, mit FSK 16 Area
» Reallife-RPG
» Wir spielen im Jetzt
» Wir spielen in einem erfundenen Haus und rund um Berlin
» Es können nur Obdachlose gespielt werden
» Eure Charaktere können auf der Straße oder im HoD unterkommen. Außerdem steht nun auch das LoM zur Verfügung.


Jarret Cipher

Nach unten

Jarret Cipher

Beitrag  Gast am So Jan 16, 2011 1:40 am




Name
Jarret Anthony Ephraim Alexis Desire Cipher

Spitzname
Ciph

Alter && Geburtstag
18 | 7. Dezember

Luxusgegenstand
RayBan Sonnenbrille

Besonderes
Bewohner: LoM
_______________________________________________

Charakter
Dieser Mensch scheint nur aus Gegensätzen zu bestehen. Sein eigentliches Wesen ist nur schwer zu begreifen. Er ist ein wahrer Künstler des Schauspiels, nie kann man sich bei ihm sicher sein, ob er es ernst meint oder ob man gerade verarscht wird. Ciph kann ein unglaublicher Gentleman sein aber auch ein richtiges Arschloch. So wie er positive Emotionen zur Show tragen kann, so kann er auch immer genau so gut die Schattenseite zeigen. Ciph selbst weiß nicht einmal, wie sein richtiger Charakter ist, er weiß nur dass er sich in einem Chaos seiner selbst verloren hat. Genau so gut wie er sich verstellen kann, so gut kann er Leute entlarven. Man kann im schlecht was vormachen ohne das er schnell Wind davon bekommen. Im großen und ganzen könnte man ihn als launisch beschreiben, denn man kann bei diesem Kerl nie wissen, was er als nächstes tut.
Er wirkt gerade zu mysteriös und scheint auch ein Geheimnis zu hüten.


Aussehen
Himmelblaue Augen, umrahmt von nachtschwarzen Haaren. Obwohl er mit einer Statur von 1.81 und mittelmäßig vielen Muskeln kaum aufällt, so sind sein Gesicht und seine Augen ein absoluter Hingucker - wer einmal in diese blauen Augen sieht hat das Gefühl in eine völlig andere Welt zu gleiten. Weder von seinem Äußeren, noch von seinem Kleidunsstyle könnte man ihn in eine Szene einordnen - er trägt einfach das was ihm gefällt.

_______________________________________________

Likes
Wie ein neugieriges Kind wechseln seine Interessen ständig - da er sich auch oft verstellt, kann man nie sagen, was er nun wirklich mag. Nur bei einem kann man sich absolut sicher sein: Ciph liebt die Freiheit und die Launen der Natur.

Dislikes
Was er nie mag sind Süßigkeiten. Die ist er wirklich nur, wenn er muss. Genau so sehr hasst Ciph es wenn man ihn einengt. Nicht in einen kleinen Raum, sehr wohl aber wenn man ihn nicht tun lässt, was er will.

_______________________________________________

Hobbies
Zeit totschlagen ist das was er am meisten tut. Es es ein Hobby ist, sei da hingestellt. Er ist von der Sorte Mensch, bei der man glaubt das sie alles können.

Familie
Familie ist für ihn ein Fremdwort. Weder Eltern noch Geschwister oder Freunde würde er als seine Familie bezeichnen.

Haustier
-

_______________________________________________

Vorgeschichte
Das erste was Chip sah, war das hässliche Gesicht einer Krankenschwester, die ihn aus der Babyklappe holte. Seine Eltern hat er nie gekannt. Schon nach wenigen Wochen hatte man ihn in ein Waisenhaus gegeben. Dies war sein zu hause, aber nicht seine Familie. Er verachtete alle die dort lebten, sich eingeschlossen. Schon als kleines Kind wusste er, wie man sich verstellen musste um sich Leute vom Hals zu schaffen. Er war der düstere Held in Waisenhaus, der den Erwachsenen das Leben zur Hölle machte. Und obwohl er sie wie den letzten Dreck behandelte, so konnte er sie immer noch um den Finger wickeln wenn er etwas wollte. Sein Leben im Waisenhaus war gar nicht schlecht.
Doch er wollte mehr. Er fühlte sich hier eingeengt und unwohl. Während einer Nacht und Nebelaktion verschwand er einfach. Dank seiner vielen Namen konnte er sich immer anders nennen und auch mit Kleidung konnte er sein Äußeres so gut tarnen, dass man ihn nur schwer wieder finden konnte - nur die Augen. Als er mit 14 abgehauen war, wurde er sofort gesucht. Denn er sollte zurück ins Waisenhaus.
Aber er wollte nicht. Kaum war er auf der Straße wollte er hier nie wieder weg. Hier konnte er tun was er wollte, ohne das irgendwer ihn für irgend etwas verantwortlich machen konnte. Er konnte hin gehen wohin er will.
Seit dem ist die Straße seine Heimat. Er hat noch nie das Bedürfnis verspürt sein wahres Ich zu suchen. Oder seine Familie. Es interessierte ihn einfach nicht. Er überlebt mit stehlen und "leihen" und kommt damit sogar recht gut durchs Leben.
Vor einem Jahr hat er ein Mädchen kennen gelernt, welche auf unerklärliche Weise verstand, wie Jarret wirklich drauf war. Er verliebte sich ihn sie, und versuchte er selbst zu sein. Doch sie verließ ihn, auf sehr grausame Art und Weise, weshalb sein Antrieb ein unglaublicher Hass ist. Und obwohl er meint nur Hass als einzige Emotion zu verspüren, so liebt er sie nach wie vor und würde jederzeit zu ihr zurückkehren, sollte sie ihn darum bitten.



_______________________________________________

Zweitcharakter
Vile Serpens
Avatarperson
Gerard Way

Ich habe die Regeln gelesen, akzeptiere sie und werde sie einhalten.
Wenn ich dies nicht tue, kann ich mit Strafen vom Team rechnen!
[x] Ja
[ ] Nein

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten